5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch

14.Jul 2011  |  Kinderwunsch  |  No Comments

Die Top 5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch helfen Frauen und Männern, die sich nichts sehnlicher als Nachwuchs wünschen, auf ihrem Weg zur Familie. Nicht immer stellt sich eine Schwangerschaft ohne Probleme auf natürlichem Wege ein. Manchmal muss der Natur ein wenig auf die Sprünge geholfen werden, damit neues Leben im Körper der werdenden Mutter heranwächst. Oft haben Paare, die sich von Herzen ein Kind wünschen, einen wahren Leidensweg mit Sorgen, Schuldzuweisungen und Selbstzweifel hinter sich. Liegt es an mir oder an meinem Partner, dass es nicht klappt? Unter Druck und Stress verringert sich die Chance auf eine Schwangerschaft jedoch zusätzlich und das Pärchen macht sich das Leben unnötig schwer. Hilfreiche Adressen und die Top 5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch unterstützen Mann und Frau vom Kinderwunsch bis zum Wunschkind. 

Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch

Anerkannte Kliniken und Institute stellen ihr Angebot auch online ausführlich für hilfesuchende Pärchen vor. So kann ein erster Eindruck darüber gewonnen werden, was auf die Eltern in spe zukommt. Oft ist die Unsicherheit deshalb so groß, weil die notwendigen Behandlungen unbekannt sind und Angst hervorrufen. Je größer das Wissen rund um die Kinderwunschtherapie ist, um so leichter fällt der erste Schritt. Und der beginnt immer mit einer Beratung gemeinsam mit dem Partner. Die Möglichkeiten sind vielfältig und das behandelnde Ärzteteam, das über große Erfahrung im Bereich Wunschkind verfügt, entscheidet gemeinsam mit dem Paar über den Weg, der ans Ziel führen soll: 

  • Hormonbehandlung
  • Intrauterine Insemination (IUI) – Befruchtung im Körper der Frau mit voll beweglichen Spermien des Partners
  • In-Vitro-Fertilisation (IVF) – Entnahme der Eizellen; die Befruchtung erfolgt im Brutschrank und die Embryonen werden in die Gebärmutter eingesetzt 

Diese drei Möglichkeiten einer Kinderwunschbehandlung werden großteils eingesetzt. Natürlich gibt es für besonders schwierige Fälle noch zusätzliche erfolgsversprechende Therapien. Die Top 5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch informieren ausführlich über alle Möglichkeiten. Zusätzlich können hilfreiche Behandlungen für Körper und Geist die Frau und den Mann auf ihrem Weg zum Stammhalter begleiten. So entspannen Paare mit wohltuenden Moor-Bad-Therapien, die sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken. Gleich mehrere Kinderwunschhotels in Österreich und Deutschland bieten spezielle Pauschalen für werdende Familien. Verliebte gönnen sich eine Auszeit vom Alltag und entdecken dabei den Partner, fernab von Sorgen und Stress, neu. 

Top 5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch

Das Onlineangebot zum Thema Erfolgreich schwanger werden ist beträchtlich. Einen Überblick über die Top 5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch finden Paare auf dem Weg zum Wunschkind nachfolgend: 

  • www.kinderwunsch-institut.at
    Renommierte Klinik, die Eltern in spe hilft, den Traum vom Nachwuchs zu realisieren. Interessante Homepage mit detaillierten Informationen rund um die Behandlungsmöglichkeiten von der Beratung bis zur Therapie.
  • www.kinderwunschklinik.at
    Vorstellung der Praxisgemeinschaften von Primar Dr. Leonhard Loimer, dem IVF-Spezialisten. Langjährige Erfahrung im Bereich des Blastozysten-Embryo-Transfers, der, im Gegensatz zu Deutschland, in Österreich erlaubt ist, garantiert eine hohe Schwangerschaftsrate.
  • www.kinderwunsch.at
    Die private Kinderwunschklinik bietet werdenden Eltern professionelle Unterstützung und Hilfe auf ihrem Weg zum gemeinsamen Kind. Neben kostenlosen Info-Abenden erwartet Paare eine ausführliche Erstberatung und Ursachenforschung für den unerfüllten Kinderwunsch.
  • www.wukikiwu.at
    Österreichweit tätige Gruppe, die sich Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch annimmt. Sowohl Informationsabende als auch Gespräche mit den Partnern sowie der Austausch mit Gleichgesinnten und Betroffenen helfen Männern und Frauen, die oft schon jahrelang unter dem Ausbleiben der Schwangerschaft leiden.
  • www.baby.at
    Onlineportal rund um den Nachwuchs, aber auch in der Zeit vor der Geburt und bis zum positiven Schwangerschaftstest begleiten informatives Wissen und hilfreiche Adressen die werdenden Eltern und unterstützen den Wunsch nach einem Kind. 

Vom Kinderwunsch zum Wunschkind

Jedes sechste Paar in Österreich versucht vergeblich, auf natürlichem Wege und ohne zusätzliche Hilfe, schwanger zu werden. Der erste Schritt beginnt mit der Suche nach professioneller Hilfe und der Absolvierung einer Erstberatung. Die Top 5 Webseiten für Paare mit Kinderwunsch unterstützen dabei und bieten empfehlenswerte Adressen der ersten Ansprechpartner.  Das Wichtigste ist jedoch, diesen Weg gemeinsam mit dem Partner zu gehen. Denn nur aus echter Liebe kann Leben entstehen.

Möglichkeiten den Zeitpunkt des Eisprungs zu berechnen

11.Oct 2010  |  Kinderwunsch  |  1 Comment

Wünschen sich Paare ein Baby, informieren sie sich auch über die Möglichkeiten den Zeitpunkt des Eisprungs zu berechnen. Denn kennt man den Zeitpunkt des Eisprungs, kann man die fruchtbaren Tage ermitteln. Also die Tage im Zyklus, an denen eine Frau schwanger werden kann. Die Chancen innerhalb eines Zyklus schwanger zu werden, liegen etwa zwischen 15 – 25%.

Bevor man beginnt seinen Eisprung zu berechnen, ist es wichtig zunächst einmal die durchschnittliche Zykluslänge zu ermitteln. Ein Zyklus dauert vom ersten Tag der letzten Monatsblutung bis zum letzten Tag vor der nächsten Monatsblutung. Um die durchschnittliche Länge ermitteln zu können, sollte man nach dem Absetzen der regulären Verhütung seinen Zyklus über einen längeren Zeitraum beobachten. Am besten trägt man die Daten regelmäßig in einen Kalender ein. Je genauer man sich Notizen macht, desto besser kann man die gesammelten Daten für die Berechnung des Eisprungs nutzen.

Besonders nach dem Absetzen hormoneller Verhütungsmittel kann es einige Zeit dauert bis sich der Körper umgestellt hat und sich ein regelmäßiger Zyklus wieder eingestellt hat. In einigen Fällen kann es daher bis zu einem Jahr dauern, bis sich der Wunsch nach einem Baby für ein Paar erfüllt. Im Allgemeinen beträgt die durchschnittliche Zykluslänge einer Frau 28 Tage. Nachdem im Eierstock eine Eizelle vollständig herangereift ist, kommt es innerhalb des Zyklus, abhängig von der individuellen Zykluslänge, am 14. Tag zum Eisprung. Auch als Ovulation bezeichnet. Danach ist eine Eizelle zwischen 12 und 24 Stunden befruchtungsfähig. Spermien können unter optimalen Bedingungen im Körper einer Frau etwa 4 bis 5 Tage überleben. Bei Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung können so insgesamt sechs fruchtbare Tage pro Zyklus „entstehen“. Im Internet findet man zahlreiche Eisprungkalender, womit man den Zeitpunkt des Eisprungs berechnen lassen kann.

Je nach Website basieren sie auf verschiedenen wissenschaftlichen Methoden zur Ermittlung des Eisprungs.

Knaus-Ogino-Verhütungsmethode

Die Knaus-Ogino-Verhütungsmethode wird auch als Kalendermethode bezeichnet, denn bei dieser Methode wird der weibliche Zyklus beobachtet und genau notiert, also die Tage der Blutung und die Tage ohne Blutung. Aus den gesammelten Daten heraus, werden der vermutliche Zeitpunkt des Eisprungs und damit die fruchtbaren Tage ermittelt. Aufgrund der häufigen Schwankungen im Zyklus ist diese Methode allein zum Zweck der Verhütung nicht zu empfehlen. Um Rückschlüsse auf den Eisprung ziehen zu können, wird allgemein empfohlen auf die Daten der letzten 12 Monate zurückzugreifen. Mindestens aber 6 Monate. Anschließend zieht man vom kürzesten Zyklus 18 Tage (zum Beispiel Zyklus 26 Tage: 26 – 18 = 8) und vom längsten Zyklus 11 Tage (zum Beispiel Zyklus 32 Tage: 32 – 11 = 21) ab. Daraus ergibt sich eine mögliche fruchtbare Zeitspanne vom 8. bis zum 22. Zyklustag. Innerhalb dieses Zeitfensters sollte man keinen ungeschützten Verkehr praktizieren.

Basierend auf der rechnerischen Ermittlung der fruchtbaren Tage durch die Knaus-Ogino-Verhütungsmethode wurde von der Medizinerin Maria Hengstberger die Geburtenkontrollkette entwickelt. Anhand verschiedener farbiger Perlen wird der Verlauf eines kompletten weiblichen Zyklus vereinfacht dargestellt. Täglich wird dabei ein Gummiring von Perle zu Perle weitergeschoben. Eine rote Perle markiert den Beginn des Zyklus, also den ersten Tag der Blutung, rein gelbe Perlen stehen für unfruchtbare Tage, rein blaue Perlen markieren den Eisprung und die fruchtbaren Tage. Aufgrund der bildlichen Darstellungsweise kann die Kette auch von Analphabetinnen eingesetzt werden. Auch im Rahmen der Entwicklungshilfe findet die Kette Anwendung. Denn die natürliche Verhütung nach der Knaus-Ogino-Verhütungsmethode wird von der katholischen Kirche gebilligt.

In den USA ist die Geburtenkontrollkette unter dem Namen „Standard Days Method“ bekannt geworden.

Temperaturmethode

Die Temperaturmethode ist eine Möglichkeit den Zeitpunkt des Eisprungs zu ermitteln. Und zwar mittels der Beobachtung der sogenannten Basaltemperatur. Die Basaltemperatur beschreibt die niedrigste Körpertemperatur eines gesunden Menschen im allgemeinen Tagesverlauf. Sie wird unmittelbar nach dem morgendlichen Aufwachen gemessen und in eine bestimmte Temperaturtabelle eingetragen. Ein exakt arbeitendes Thermometer ist bei dieser Methode unerlässlich. Im Laufe des weiblichen Zyklus kommt es zu Schwankungen um wenige Zehntelgrade. Die Phase der unfruchtbaren Tage beginnt, wenn an Minimum drei aufeinanderfolgenden Tagen eine erhöhte Basaltemperatur gemessen wurde. Wichtige Voraussetzung ist jedoch, das der letzte Messpunkt mindestens 0,2 Grad höher liegt, als der höchste Punkt der sechs vorangegangen Tage mit niederer Temperatur. Da die Erhöhung der Temperatur erst nach dem Eisprung stattfindet, kann also erst in der späteren Betrachtung der Kurve festgestellt werden, wann der Eisprung erfolgte. Die unfruchtbare Phase endet laut Temperaturmethode mindestens 8 Tage vor dem ersten Tag mit erhöhter Temperatur. Aufgrund der Schwankungen im Zyklus, sollte man möglichst auf die Temperaturkurven der letzten zwölf Monate täglicher Messung zurückgreifen. Verschiedene äußere und körperliche Faktoren wie zum Beispiel Stress, Fieber oder Schichtarbeit können die Temperaturkurve deutlich stören. Aus diesem Grund gilt sie, allein angewandt, als äußerst unzuverlässig. Ganz nebenbei: Ist die Basaltemperatur an mehr als 18 aufeinander folgenden Tagen erhöht, kann dies als Anzeichen einer Schwangerschaft gedeutet werden.

Billings-Methode

Bei der Billings-Methode wird die Beschaffenheit des Gebärmutterschleims (Zervikalschleim) beobachtet und täglich die Beschaffenheit notiert. Dies ist sinnvoll, denn im Laufe des weiblichen Zyklus verändert sich die Konsistenz des Schleims. Während der unfruchtbaren Tage ist es zäh, klumpig oder dickflüssig. Er bildet einen regelrechten Verschluss des Muttermundes. Ein kaum überwindbares Hindernis für männliche Spermien. Einige Tage vor und während des Eisprungs verändert sich die Beschaffenheit des Schleimes. Er wird dünnflüssiger und klarer. Er wird spinnbar, dass bedeutet nimmt ihn in die Finger und zieht ihn auseinander entstehen kleine Fädchen. Der Sexualverkehr wird erleichtert und die Spermien erwartet ein zum Überleben freundliches Milieu. Durch verschiedene Erkrankungen oder Hormonschwankungen kann das Ergebnis der Beobachtungen jedoch auch bei dieser methode, den Zeitpunkt des Einsprungs zu bestimmen, verfälscht werden.

Symptothermale Methode

Die symptothermale Methode ist die Kombination der Temperatur- und der Billings-Methode. Möchte man diese Methode zur Verhütung anwenden, kann die elektronische Unterstützung durch einen Verhütungscomputer sehr nützlich sein. Denn hier werden die gesammelten Daten platzsparend notiert. Auch hier gilt, je regelmäßiger der weibliche Zyklus stattfindet, desto genauer können die fruchtbaren Tage ermittelt werden.

Fruchtbarkeitscomputer Duo Fertilility

Der englische Fertilitätscomputer Duo Fertility kombiniert drei Methoden zur Ermittlung der fruchtbaren Tage. Die Messung der Basaltemperatur, die Analyse des Zervikalschleims sowie die Konzentration des Luteinisierenden Hormons im Urin. Kurz vor dem Eisprung steigt dieses Hormon, kurz LH-Hormon, deutlich an. Mittels eines Sensors der mit einem Pflaster auf die Haut geklebt wird, wird die Temperatur pro Nacht ca. 20.000 Mal gemessen. So sind Schwankungen viel leichter zu erkennen. Die ermittelten Daten verschiedener Teststreifen kann, wie erwähnt, ebenfalls in den Computer eingegeben werden.

Jede Methode erfordert, sofern sie ohne elektronische Hilfsmittel durchgeführt wird, ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen. Jede dieser Methoden wurde in ihren Ursprüngen dazu entwickelt, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu steigern. Hinsichtlich der Verhütung gilt an den unsicheren Tagen entweder strikte Enthaltsamkeit oder der Einsatz zusätzlicher Verhütungsmittel. Bezüglich der Enthaltsamkeit ist an den fruchtbaren Tagen ebenfalls ein hohes Maß an Selbstkontrolle erforderlich. Denn die Natur hat es so eingerichtet, dass während der fruchtbaren Tage ebenfalls die Libido einer Frau am höchsten ist. Die Gefahr den Avancen des Partners oder dem eigenen Trieb zu erliegen ist während der fruchtbaren ebenfalls besonders groß.

Kinderwunschkliniken in Österreich

20.Sep 2010  |  Kinderwunsch  |  No Comments

Nachfolgende finden Sie rasch und kompakt alle Kinderwunschkliniken Österreichs. Die verschiedenen Kinderwunschkliniken in Österreich begleiten und beraten Paare auf dem Weg zu einem erfüllten Kinderwunsch. Sie sind eine wertvolle Anlaufs- und Beratungsstelle und helfen dabei sowohl die Ursachen für die bisherige Kinderlosigkeit zu klären und entsprechend zu behandeln.

Sollten Sie weitere Informationen haben, dann lesen Sie bitte die Kinderwunsch-Informationen bei schwangerschaft.at.

Verschiedene Kinderwunschkliniken in Überblick, sortiert nach Bundesländern:

Kinderwunschkliniken in Wien

Krankenhaus der Stadt Wien – Lainz

Ambulanzen der Gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung
Oberarzt Dr. Georg Freude
Wolkersbergenstraße 1
1130 Wien
Tel. +43 (0) 1 / 801 10 – 2645
Fax +43 (0) 1 / 801 10 – 2945

eMail: georg.freude@wienkav.at
Homepage: www.wienkav.at

Kinderwunschzentrum GYNANDRON

Institut für Fortpflanzungsmedizin und Endokrinologie
Dr.Georg Freude Ges.m.b.H.
Niederhofstrasse 30/2
1120 Wien
Tel. +43 (0) 1 / 81095 25
Fax +43 (0) 1 / 81095 25 15
E-mail: dr.freude@sterilitaet.at
Homepage: www.sterilitaet.at

IVF Ambulanz im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien

Univ.Klink für Frauenheilkunde
ABTEILUNG FÜR GYNÄKOLOGISCHE ENDOKRINOLOGIE
UND STERILITÄTSBEHANDLUNG
IVF-Ambulanz – Vorstand : Univ. Prof. DDr. Johannes Huber
Währinger Gürtel 18 – 20
1090 Wien
Tel. +43 (0) 1 / 40400-2897
Fax +43 (0) 1 / 40400-2754
eMail: franziska.riedl@akhwien.at
Homepage: www.meduniwien.ac.at

Wunschbabyzentrum – Institut für Kinderwunsch

Lainzer Straße 6
1130 Wien
Tel. +43 (0) 1 / 87777-75
Fax +43 (0) 1/ 87777-34
eMail: office@wunschbaby.at
Homepage: www.wunschbaby.at

Kinderwunschzentrum Privatspital Goldenes Kreuz

Lazarettgasse 16-18
1090 Wien
Tel. +43 (0) 1 / 40111- 1400
Fax +43 (0) 1 / 40111- 1401
eMail: office@kinderwunschzentrum.at
Homepage: www.kinderwunschzentrum.at

ADEBAR – Ihre Privatklinik

Institut für Reproduktionsmedizin und Psychosomatik der Sterilität
Hadikgasse 82
1140 Wien
Tel.+43 (0) 1 / 894-6330
Fax +43 (0) 1 / 894-6330-18
eMail: welcome@adebar.co.at
Homepage: www.adebar.co.at

Kinderwunschkliniken in Niederösterreich

Kinderwunschambulanz im Landesklinikum St. Pölten

Propst-Führer-Straße 4
3100 St. Pölten
Tel. +43 (0) 2742/300-12306
Fax +43 (0) 2742/300-12319
E-Mail: gyn-geburtshilfe@stpoelten.lknoe.at
Homepage: www.kinderwunschambulanz.at

Waldviertelklinikum Horn

Abteilung für Frauenheilkunde / IVF Ambulanz
Spitalgasse 10
3580 Horn
Tel. +43 (0) 2982/2661-4506
Fax +43 (0) 2982/2661-4550
E-Mail: gyn@horn.lknoe.at
Homepage: www.horn.lknoe.at

Kinderwunschkliniken im Burgenland

IVF Institut im A.ö. Krankenhaus Oberpullendorf

Spitalstraße 32
7350 Oberpullendorf
Tel. +43 (0) 57979 / 34316
Fax +43 (0) 57979 / 34905
eMail: khoberpullendorf@krages.at
Homepage: www.krages.co.at
Die Mitarbeiter der Kinderwunschkliniken stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Dank dieser Kinderwunschkliniken Übersicht finden Sie bestimmt auch die passende Klinik in Ihrer Nähe.

Kinderwunschkliniken in Vorarlberg

Landeskrankenhaus Feldkirch

Kinderwunschzentrum
Leitung: Dr. Norbert Loacker
Adresse: Carinagasse 47, 6800 Feldkirch
Telefon: +43/5522/303-4675
Fax: +43/5522/303-7508
E-mail: kinderwunsch@lkhf.at
Homepage: www.lkhf.at

Institut für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie

Leitung: Univ. Prof. Dr. Herbert Zech
Adresse: Römerstraße 2, 6900 Bregenz
Telefon: +43/5574/44 836
Homepage: www.ivf.at

Kinderwunschkliniken in Tirol

Univ.Klinik für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Department Frauenheilkunde
Direktor: Univ.Prof. Dr. Ludwig Wildt
Anichstraße 35
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0)512 504-23 276
Fax: +43 (0)512 504-23 277
eMail: info@kinderwunsch-zentrum.at
Homepage: www.kinderwunsch-zentrum.at

Womed Therapiezentrum Kinderwunsch GesmbH

Karl-Kapferer-Str. 5
6020 Innsbruck
Tel. +43 (0) 512-908022
Fax. +43(0) 512-908022-51
email: anmeldung@womed.at
Homepage: www.womed.at

Private Kinderwunsch-Clinic

Dres. med. Josef und Sonja Zech
Grabenweg 64, SOHO-Gebäude
A-6020 Innsbruck
Tel. +43 (0) 512 / 57 91 24
Fax +43 (0) 512 / 57 91 24 – 9
eMail: info@kinderwunsch.at
Homepage: www.kinderwunsch.at

Kinderwunschkliniken in Salzburg

Salzburger Landeskrankenhaus

Ambulanz für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktion / IVF Labor Frauenklinik
Leiterin : Univ. Doz. Mag. DDr. B. Maier
Müllner Hauptstr. 48
5020 Salzburg
Tel. +43 (0) 662/4482-2581
Fax +43 (0) 662/4482-2587
eMail: a.schroffner@salk.at
Homepage: www.frauenklinik-salzburg.at

Babywunsch-Klinik Dr. Zajc

Ludwig Bieringerplatz 1
5071 Wals-Himmelreich
Tel. +43 (0) 662 / 85 60 50
eMail: office@babywunsch-klinik.at
Homepage: www.babywunsch-klinik.at

IVF Zentren Prof. Zech

5020 Salzburg
Innsbrucker Bundesstr. 35
Tel.: +43 (0)662 / 9010 5000
Fax.: +43 (0)662 / 9010 5009
E-Mail: office@salzburg.ivf.at
Internet: www.kinderwunsch-salzburg.at

Kinderwunschkliniken in Oberösterreich

KinderWunschKlinik Dr. Loimer GmbH

Traunufer-Arkade 1
4600 Thalheim bei Wels
Tel. +43 (0) 7242 / 22 44 66
Fax +43 (0) 7242 / 22 44 67
eMail: office@kinderwunschklinik.at
Homepage: www.kinderwunschklinik.at

Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz

Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhausstraße 26-30
4020 Linz
Tel: 0043 (0)5 055463-24630
Fax: 0043 (0)5 055463-24604
eMail: ivf.li@gespag.at
Homepage: www.kinderwunsch-linz.at

Kinderwunschkliniken in Kärnten

Kinderwunschordination Institut für IVF Prof. Dr. Szalay

Parkweg 1
9201 Krumpendorf am Wörther See
Telefon +43422920040
Fax +434229200430
eMail: stephan.szalay@utanet.at
Homepage: www.szalay.at

Sterignost – Institut für Kinderwunschbehandlung GmbH

Linsengasse 46
9020 Klagenfurt
Tel. +43(0) 463 / 54050-0
eMail: office@sterignost.at
Homepage: www.kinderwunsch-co.at

Kinderwunschkliniken in der Steiermark

Institut für In-Vitro-Fertilisierung und Endokrinologie

Dr. Hans Peter Steiner
Rechbauerstrasse 49
8010 Graz
Tel. +43 (0) 31683 / 40000
Fax +43 (0) 31683 / 40007
eMail: office@ivf-steiner.at
Homepage: www.ivf-steiner.at

Das Kinderwunsch Institut Schenk GmbH

Institut für Reproduktionsmedizin und klinische Embryologie
Am Sendergrund 11 + 12
8143 Dobl
Tel. +43 (0) 3136 / 55111 23
Fax +43 (0) 3136 / 55111 15
Email: office@kinderwunsch-institut.at
Internet: www.kinderwunsch-institut.at

Institut für Hormonstörungen und Kinderwunsch

Kaiser Franz Josef Kai 46 / 1. Stock
8010 Graz
Tel. +43 (0) 316 831650
Fax +43 (0) 316 831650-3
eMail: office@ivf-institut.at
Homepage: www.ivf-institut.at

Kinderwunsch – an welchen Tagen kann ich schwanger werden

25.Aug 2010  |  Kinderwunsch  |  No Comments

Mit der Frage „an welchen Tagen kann ich schwanger werden?“ hat sich bestimmt schon jede Frau mit einem Kinderwunsch schon mal beschäftigt. Aber nicht nur Frauen mit Kinderwunsch interessieren sich für die fruchtbaren Tage, sondern auch Frauen, die eine Schwangerschaft gezielt vermeiden möchten.

Eisprung als Schlüssel zum Schwanger werden

Ganz einfach, der weibliche Zyklus unterliegt einer hormonell bedingten Abfolge. Im Zentrum dieser Abfolge befindet sich der Eisprung, der Schlüssel um schwanger werden zu können. Denn nach dem Eisprung, dem Austritt der Eizelle aus dem Follikel im Eierstock, wandert die Eizelle in den Eileiter und kann befruchtet werden.
Doch viel Zeit bleibt nicht.
Denn wird die Eizelle nach dem Eisprung nicht innerhalb der nächsten 6 bis 24 Stunden befruchtet, stirbt sie ab und die Chance auf die Erfüllung von Kinderwunsch ist für diesen Zyklus passé.
Außerdem relevant ist das Wissen, das Spermien innerhalb des weiblichen Körpers bei optimalen Bedingungen zwischen drei und fünf Tage überleben können. Daher kann auch Sexualverkehr vor dem Eisprung zu einer Schwangerschaft führen, denn die Spermien können auf die Eizelle „warten“. Zusammenfasst bedeutet dies, das eine Frau pro Zyklus an maximal sechs Tagen schwanger werden kann.
Aus diesem Grund nennt man diese Zeitspanne auch „fruchtbare Tage“. Der Zyklus einer Frau umfasst den Zeitraum vom ersten Tag der letzten Regelblutung bis zum letzten Tag vor der nächsten Regelblutung. Bei einem regelmäßigen Zyklus kann eine Frau mit Hilfe eines Eisprungrechners den Zeitpunkt ihres Eisprungs und damit ihre fruchtbaren Tage ermitteln und so versuchen mit gezieltem Geschlechtsverkehr der Erfüllung ihres Kinderwunsches näher zu kommen.

Dennoch sollte man sich bewusst machen, dass die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden pro Zyklus bei lediglich etwa 30 Prozent liegt. Dennoch kann es helfen durch zusätzliche Beobachtung des eigenen Körpers weitere Symptome für den Eisprung zu erkennen und zu interpretieren, wenn man sich mit der Frage „an welchen Tagen kann ich schwanger werden?“ beschäftigt. Zum Beispiel durch die regelmäßige Kontrolle des Zervikalschleims. Denn je näher der Eisprung rückt, desto flüssiger wird dieser. Zusätzlich wird er klarer und spinnbar, er zieht Fäden zwischen den Fingern. Je besser eine Frau ihren Körper kennt desto leichter wird es sein, den Kinderwunsch gezielter zu realisieren.

Sie möchten mehr über Kinderwunsch und Schwangerschaft erfahren? eisprungrechner.at empfiehlt www.schwangerschaft.at, die Plattform für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Baby.